Alumni im Gespräch

Seiteninhalt

Julia Ahrens

Das BWP-Studium bildet Generalistinnen und Generalisten aus mit einem guten Überblick über viele Themen. Das ist für meinen Beruf in der Wirtschaftsförderung wichtig.

Juliane Ahrens absolvierte 2015 ihr Bachelorstudium in Wirtschaft und Politik. Während ihrer Zeit an der HTW Berlin, sammelte sie Arbeitserfahrung in einem Praktikum beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Anschließend studierte Juliane Ahrens den Masterstudiengang Wirtschaftspsychologie an der europäischen Fernhochschule Hamburg. Mittlerweile arbeitet sie als Teamleiterin in der Wirtschaftsförderung bei der Invest in Mecklenburg-Vorpommern GmbH, einer Tochter des Wirtschaftsministeriums Mecklenburg Vorpommern.

Juliane Ahrens

0:00 Begrüßung und Vorstellung | 1:09 Was bedeutet Wirtschaftsförderung? | 2:35 Berufliche Aufgaben der Wirtschaftsförderung | 8:04 Aktuelles Projekt von Juliane Ahrens | 9:41 Beruf an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Politik | 10:41 Was den Beruf spannend gestaltet | 13:20 Das BWP-Studium bildet Generalist_innen aus | 13:55 Notwendige Fähigkeiten für den Beruf | 20:47 Tipps für BWP-Studierende | 22:56 Freunde am Arbeiten


Natasa Ivancev

Ein anschließendes Masterstudium ist nicht unbedingt notwendig für den Berufseinstieg, denn die Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Politik ist einfach gefragt.

Natasa Ivancev schloss 2020 ihren Bachelor in Wirtschaft und Politik ab, nachdem sie im Vorjahr ein Praktikum in der Abteilung Wirtschaft und Politik des Bundesumweltministeriums absolvierte. Anschließend entschied sie sich für ein Masterstudium der Volkswirtschaftslehre mit einem umweltökonomischen Schwerpunkt an der Fern-Universität Hagen.

0:00 Begrüßung und Vorstellung | 1:15 Entscheidungsfindung für das Masterstudium | 5:43 Wann empfiehlt sich ein Master? | 7:02 Suchen nach dem passenden Praktikum | 9:09 Herausforderungen im Übergang von Theorie zur Praxis | 11:21 Arbeitsalltag im Praktikum von Natasa Ivancev | 16:08 Welche Anforderungen stellt das Bundesumweltministerium an die Praktikant_innen? | 17:59 Lerneffekte während des Praktikums | 18:32 Karrieretipps für BWP-Studierende


Paul Strube

Es ist ziemlich wichtig, in der Zeit des Studiums praktische Arbeitserfahrung zu sammeln, wegen des Unterschieds zwischen der Vorstellung und der Realität des Arbeitsalltags.

Paul Strube absolvierte den Bachelor in Wirtschaft und Politik im Jahr 2019. Während seines studienbegleitenden Praktikums arbeitete er für die Familienunternehmer e.V., ein Interessenverband für deutsche Familienunternehmen. Danach beschloss Paul Strube an der Universität Duisburg-Essen Sozioökonomie im Master zu studieren.

Paul Strube

0:00 Begrüßung und Vorstellung | 1:34 Prozess der Entscheidung für einen Master | 3:34 Kriterien für Wahl des Masterstudiengangs | 4:42 Gründe für Abbruch des ersten Masterstudiums | 5:52 Erwartungen an neues Masterstudium | 7:59 Vor- und Nachteile eines anschließenden Masterstudiums | 9:27 Der Weg zum Praktikum | 11:22 Welche Studieninhalte haben sich im Praktikum wiedergefunden? | 13:18 Arbeitsalltag und Aufgaben im Praktikum | 18:27 Ähnlichkeiten des Praktikums zum Referent_innen-Beruf | 19:59 Voraussetzungen für ein Praktikum bei „Die Familienunternehmer“ | 21:28 Relevante Arbeitserfahrung durch das Praktikum | 22:06 Einfluss des Praktikums auf weitere Karriere | 23:13 Wie sollte das BWP-Studium für einen erfolgreichen Berufseinstieg gestaltet werden? | 25:58 Nächster beruflicher Schritt von Paul Strube

Judith Spieth

Folgt euren Interessen im Studium und nutzt den einzigartigen Standort des politischen Berlins
mit all seinen Akteur_innen und Institutionen.

Judith Spieth schloss ihr BWP-Studium 2015 ab, ihr Praktikum absolvierte sie in der Interessenvertretung der Volkswagen AG. Im Masterstudiengang Public Economics an der Freien Universität Berlin vertiefte Judith Spieth ihr volkswirtschaftliches Wissen, bevor sie ein Traineeship bei der OECD in Paris antrat.

Judith Spieth

0:00 Begrüßung und Vorstellung | 0:56 Entscheidungsfaktoren für ein Masterstudium | 3:49 Inhalte des Masterdudiums Public Economics | 4:45 Unterschiede zwischen Universitäts- und Hochschulstudium | 5:44 Vor- und Nachteile eines anschließenden Masterstudiums | 6:52 Wichtige Stationen für die Karriereentscheidung | 10:11 Nächster Karriereschritt von Judith Spieth | 11:22 Erwartungen an das Traineeship bei der OECD | 12:09 Berufs- und Auslandserfahrungen verknüpfen | 12:33 Welche Stärken im Lebenslauf überzeugen | 13:40 Tipps für BWP-Studierende

Christopher Radtke

Sich bei der Bachelorarbeit Gedanken zu machen, in welche Richtung man gehen möchte, kann für den Berufseinstieg hilfreich sein.

Seinen Bachelor in Wirtschaft und Politik an der HTW Berlin beendete Christopher Radtke erfolgreich im Jahr 2015. Zuvor sammelte er während seines Praktikums bei Webershandwick Arbeitserfahrung im Bereich Public Affairs. Heute arbeitet er als Berater für Kommunikation im politischen Bereich in einer Public Affairs Agentur in Berlin.

Christopher Radtke

0:00 Begrüßung und Vorstellung | 2:34 Was sind Public Affairs? | 3:49 Arbeitsalltag und Themen, die Christopher Radtke begleiten | 6:20 Kund_innen-Spektrum der Public Affairs | 7:48 Besonders spannende Projekte | 9:35 Nähe der Public Affairs zu politischen Akteur_innen | 11:13 Unabdingbare Fähigkeiten für diesen Beruf | 13:08 Unsicherheiten beim Berufseinstieg | 15:45 Bereitet das BWP-Studium auf den Beruf vor? | 17:10 Vorteile für das Bewerber_innenprofil | 18:46 Nächster beruflicher Schritt von Christopher Radtke | 19:36 Tipps für einen sicheren Berufseinstieg